Projektbeschrieb

Das Universum leidet an der Idee der Endlichkeit. Diese manifestiert sich punktweise und lokal begrenzt, verstreut über das ganze All. Sinnsucher hielten diese Manifestationen der Endlichkeit lange Zeit irrigerweise für Portale zwischen den Dimensionen, nannten sie Tore und gingen davon aus, dass sie nach deren Durchschreitung in verborgene Dimensionen vorstossen und damit dem Geheimnis des Universums auf die Spur kommen könnten.
Voller Tatendrang schickten sich Abenteurer jeglicher Couleur durch die vermeintlichen Tore und verschwanden spurlos. Unzählige dieser wissensdurstigen Hitzköpfe rissen sich und ihre Angehörige, ja ganze Clans, ins Verderben. In einem Fall sogar die Bevölkerung eines ganzen Planeten.
Es dauerte etliche Erdenjahrhunderte bis die eigentliche Natur dieser Orte erkannt wurde und sie alle eindeutig lokalisiert werden konnten. Das zweiundfünfzigste seiner Art hier in Zürich Wollishofen wurde zu einem der mächtigsten Tore.
Der Bevölkerung des Planeten Syntosil wurde die Pflicht zuteil, die leichtsinnige, nach Lösung der letzten Fragen – und damit ihrer Selbstauflösung – dürstende Erdbevölkerung vor dem vermeintlichen Tor zu warnen und es ihr gleichzeitig als rein ästhetischen Genuss zu präsentieren; immer unter dem einzigen und obersten Gebot, das Tor nicht zu durchschreiten und sich mit dessen Betrachtung zu begnügen.

 

Installation bestehend aus folgenden Raumelementen die mit Schleusen verbunden wurden:

Dreh-Raum - Pöömpel Raum - Bar-Element - Rettungs-Kapsel
Cockpit - Center-Raum - Säulengang

 
Hauptmaterialien: Jersey, Teppich, Holz, elektrische Installationen

 

<<< zurück

Deutsch
English